TopNews
  | Home | Italiano | Deutsch | English |
Menu
Knoll Junior
Sichere Zahlungsmethoden
Sichere Zahlungsmethoden
Immer schön
 
Leider hat man selbstsäubernde Schuhe noch nicht erfunden, deswegen müssen wir hier und da mal diese heißgeliebte Arbeit selbst machen.
Hier werden wir erklären, wie man die verschiedenen Lederarten am besten pflegt.
Wir stellen uns vor, Kinderschuhe putzen zu müssen.
Deswegen nehmen wir an, sie seien sehr schmutzig.

Kalbsleder und Ziegenleder

Wenn wir qualitativ gute Schuhe in diesen zwei Lederarten vor uns haben, sind sie eigentlich sehr leicht zu pflegen.
Als erstes befreien wir die Schuhe von der Erde, indem wir sie mit lauwarmen Wasser putzen.
Das bedeutet jedoch nicht, die Schuhe im Wasser schwimmen zu lassen, bis sich alles löst.
Wir beeilen uns, damit das Wasser nicht ins Leder einsickern kann.
Gleich danach trocknen wir die Schuhe mit einem weichen Baumwolltuch.
Natürlich genügt bei normalen Staubschmutz ein kräftges Bürsten.
Sobald unsere Lieben ganz trocken sind, bestreichen wir sie mit einer sehr dünnen Schicht färbiger Schuhcreme.
Es ist sehr wichtig, nicht zu viel Schuhcreme zu verwenden, weil sich ansonsten die Lederporen öffnen und so schneller Wasser bei Regenwetter eindringen würde.
Nachdem die Schuhcreme gut getrocknet ist, säubern wir unsere Schuhe mit dieser Creme und unserer Schuhbürste und polieren sie auf Hochglanz.
Falls man ein Itüpfelreiter wäre, könnte man noch ein bischen mit einem weichen Wolltuch nachglänzen.
Diese Prozedur ist auch beim Einfetten von Berg und Wanderschuhen angesagt.
Wir raten davon ab, diese selbstglänzenden Flüssigkeiten zu gebrauchen, die man meist im Supermarkt kaufen kann.
Diese Produkte geben dem Leder keine Nahrung und machen es mit der Zeit spröde.
Eine gute Schuhcreme mit Anolin oder Sylikon, nährt das Leder, macht es weich, glänzend und elastisch.
Sehr wichtig ist es, Kalbsleder wie auch Ziegenleder im Winter jede Woche mit einem Impregnirungsspray zu behandeln.
Dieser Schutz gibt uns die Sicherheit, falls es regnen oder schneien sollte, dass die gehassten weisen Schneeränder die sich manchmal rund um den Schuh bilden, ganz leicht mit der normalen Schuhkreme entfernen zu können.
Falls man die Schuhe nicht eingesprüht hat, ist es ganz eine andere Geschichte.

Nabuk und Rauhleder

Die beste Methode, diese Lederarten zu putzen, ist sie mit einer Lösung von 90% kaltem Wasser und 10% Ammoniack (Salmiack) zu putzen.
Diese Zauberlösung entspricht, einfacher ausgedrückt, einem Glas Wasser und einem Esslöffel Ammoniack.
Ammoniack erfrischt die Farben und reinigt sie bis in die Tiefe.
Achtung, Nabukleder wie auch Rauhleder färben meist sehr stark ab, deswegen werden wir unsere Ammoniacklösung nicht einfach auf den Schuh schütten.
Wir nehmen ein rauhes Baumwolltuch oder einen Schwamm, tränken diese leicht und schrubben energisch unsere Schuhe.
Sobald die Schuhe wieder trocken sind, kontrollieren wir, ob wir einige glänzende Stellen entdecken.
Diese muss man mit feinem Schmirkelpapier wieder aufgekratzt werden.
Führt man diese Prozedur richtig durch, werden die Schuhe fast wie neu aussehen.
Wie bei dem Kalbsleder und Ziegenleder müssen diese Schuhe im Winter mit Impregnirungspray besprüht werden.
Berücksichtigen sollte man dabei, dass Nabukleder sowie Rauhleder mit der Zeit durch die Sonnenstrahlen und das ständige Putzen abfärben.
Will man die eigenen Schuhe für längere Zeit schön sehen, ist es unbedingt notwendig und logisch, hier und da mal einen färbigen Spray zu gebrauchen.
Wir benutzen auch auf Glattleder ständig eine farbige Schuhcreme, ansonsten würden auch diese mit der Zeit eine andere Farbe bekommen.

Lackleder

Schuhe in Lackleder sind am einfachsten zu pflegen.
Durch der Lackbeschichtung sind Sie auch wasserfest, deswegen können diese auch einen schnellen (nicht 3 Stunden lang) Waschgang unter dem Wasserhahn verkraften.
Sobald wir den Schmutz entfernt haben und die Schuhe wieder trocken sind, können wir sie mit einem Sylikonspray oder mit einem geeigneten sylikongetränkten Schwamm zum Glänzen bringen.
Dies genügt, um Leder weich und glänzig zu erhalten.
Die Oma würde uns Milch als Putzmittel empfehlen.
Dies Methode geht auch in Ordnung.

Vorsicht!!!

Es gibt in letzter Zeit ein neues Lackleder, dies unweltfreundlich erzeugt wird, ist aber nicht mit Spray oder Anderem zu behandeln.
Dieser Lack schmilzt , wird spröde und bricht vom Leder weg, falls es mit einem der sonstigen Pflegemitteln behandelt wird.
Dieses Lackleder müss nur mit Neutralseife und Wasser geputzt werden.
Es ist also wichtig, beim Einkauf der Lackschuhe den Händler zu fragen, was für ein Pflegemittel für die Schuhe geeignet sei.
Die Hersteller geben keinen Schadenersatz, falls die Ursache der Beschädigung des Lackleders ein Pflegefehler gewesen ist.

Für eventuelle Fragen, schreiben Sie uns info@knolljunior.com.
 
Geschenksidee
Gutschrift
Facebook
Facebook page link
Lieferungen
Lieferungen

Knoll Junior - Waltherplatz, 29 - 39100 Bozen (Italien) - Tel. +39 0471 974700 - MWST-Nummer: IT02900670213 - info@knolljunior.com